Rally Obedience

Was ist Rally Obedience?

Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart und kommt wie viele Hundesportarten aus Amerika. Die erste Prüfungsordnung in Deutschland ist seit dem 01.10.2012 gültig und wurde zum 01.01.2014 überarbeitet. Rally Obedience ist beim VDH seit dem 01.01.2012 als Funsportart anerkannt, wie Dogfrisbee und Flyball. Es gibt kaum Mensch- Hund- Teams, die diesen Sport nicht ausüben können, auch Menschen und Hunde mit Handicap können und dürfen daran teilnehmen.

Der Spaß im Umgang mit dem Hund steht bei Rally- Obedience eindeutig im Vordergrund. Rally- Obedience ist eine unterhaltsame Grundausbildung, es fördert die partnerschaftliche Zusammenarbeit, die Kommunikation und die positive Beziehung zum Hund. Rally- Obedience ist deutschlandweit auf dem Vormarsch, viele Vereine oder Verbände führen bereits Turniere und Sachkundeschulungen durch, auf Gesamtverbandsebene gibt es mittlerweile auch eine Verantwortliche (Daniela Böttcher) für den Sport im Vorstand

Um auf einen Turnier zu starten, ist keine Begleithundeprüfung und keine Mitgliedschaft in einem Verein erforderlich.

Wichtige Unterlagen:

Rally Obedience-Prüfungen in den Leistungsstufen:

  • Beginner-Klasse,
  • Klasse 1,
  • Klasse 2 und
  • Klasse 3
  • Seniorenklasse

Bei den verschiedenen Stufen wird eine kontinuierlich ansteigende Leistungsanforderung und Weiterentwicklung der Übungen erkennbar. Der Ablauf der Prüfung in den Klassen Beginner, Senioren, 1, 2 und 3 werden durch die VDH Rally Obedience- Prüfungsordnung (VDH-ROB PO) geregelt. Man muss bei einer Prüfung jeweils eine Mindestpunktzahl von 60 Punkte erreichen, um zu bestehen.